Spielbericht: ASV II - SV Westerndorf II

ASV gewinnt zum 4. Mal in Serie - Schlussphase mit Spielfilm-Charakter !

Avancierte zum Matchwinner - Markus Hilz knallte die Kugel in der Nachspielzeit "quite Jagielka" unter die Latte

Die Partie gegen den SV Westerndorf sollte für die B-Klassen Mannschaft des ASV zu einer weiteren Standortbestimmung in der B-Klasse werden. Schließlich ging es gegen die Zweite eines Kreisligisten, deren Bilanz sich bisher auch sehen lassen konnte. Der ASV musste diesmal beide Stammtorhüter der ersten und zweiten Mannschaft ersetzen und konnte für die Partie mal wieder Martin Janosch gewinnen.

 

Bereits kurz nach Spielbeginn kamen die Gäste nach einem Missverständnis in der ASV-Abwehr zu einer Großchance, welche sie allerdings nicht nutzen konnten. Es sollte in der ersten Halbzeit die einzige erwähnenswerte Aktion des SV Westerndorf bleiben. Großholzhausen hatte mit mit dem sehr passiven Gegner keine Probleme und ging in der 16. Minute durch einen Kopfballtreffer von Sebastian Wagner mit 1:0 in Führung.

In der Folgezeit kontrollierte der ASV weiterhin das Spiel und wurde durch Antretter, Huber und Borek immer wieder über die Flügel gefährlich.

Aber dann der erste Tiefschlag. In der 36. Minute, ging Fabian Huber über die linke Außenbahn bis zur Grundlinie und wollte flanken. Was genau geschehen war, war nicht zu erkennen. Fabian aber schien sich eine schwere Knöchelverletzung zugezogen zu haben, hatte heftige Schmerzen und musste mit einem Krankenwagen abtransportiert werden.

Zwar erzielte Konrad Antretter wenig später das verdiente 2:0, aber kurz vor der Halbzeit gab es plötzlich Elfmeter für Westerndorf. Der überzeugend auftretende Schiedsrichter Nickel hatte bei einer Standardsituation ein Halten eines ASV-Spielers gesehen. Den fälligen Elfer hielt Martin Janosch noch, war aber gegen den Nachschuss chancenlos.

Mit 2:1 ging es in die Pause. Nach dem Wechsel wurden die Gäste etwas lebendiger. Der ASV hatte die Sache aber nach wie vor im Griff, bis aus heiterem Himmel Florian Luge, der bereits den Elfmeter verwandelt hatte, aus abseitsverdächtiger Position zum 2:2 traf.

Der bisherige Spielverlauf war völlig auf den Kopf gestellt. Doch was sich in den noch verbleibenden 20 Minuten abspielte, war nichts für schwache Nerven. Zunächst holte sich Julian Borek die rote Karte wegen einer Unsportlichkeit, die sich hinterher als Versehen herausstellte, dann erzielte Konrad Antretter, möglicherweise auch aus abseitsverdächtiger Position, das 3:2 für Großholzhausen, bis es dann in der Schlussminute zum Showdown à la Hitchcock kam.

Die reguläre Spielzeit war grade abgelaufen, als der SV Westerndorf zum erneuten Ausgleich kam. Die Spieler des ASV mochten vor Frust kaum mehr aufstehen und anstoßen. Sie taten dies aber doch und fuhren noch einen Angriff. Aus dem Gewühl am gegnerischen Strafraum kam der Ball zum unverwüstlichen Markus Hilz. Der hielt aus 20 Meter zentraler Position drauf und wuchtete den Ball unnachahmlich unter die Latte. Der Schiedsrichter pfiff daraufhin das Spiel ab und erlöste die Zuschauer. Trotz der Freude und des Rätselratens wann der „Mackei“ zuletzt ein Tor geschossen haben könnte (ca. 25 Jahre her), sind unsere Gedanken und guten Wünsche beim „Flash“. Gute Besserung und Kopf hoch Junge!

kr

 

Unsere Sponsoren